Lebensstiländerung leicht gemacht

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier

Wer schon einmal versucht hat, seine Ernährung umzustellen und regelmäßig Sport zu treiben, weiß, wie schwer das fällt. Das ist auch gar nicht verwunderlich, denn: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. 95 % unserer täglichen Entscheidungen finden im Unterbewusstsein statt und werden durch liebgewonnene Routinen gesteuert. Untersuchungen zeigen, dass wir rund 40 % unseres Verhaltens täglich wiederholen. Da wundert es nicht, dass wir über Jahre angeeignete Routinen nicht so schnell über Bord werfen können.

Eine Prise Willenskraft gegen den inneren Schweinehund

Machen wir uns nichts vor: Es kostet am Anfang Willenskraft und Disziplin, um den inneren Schweinehund zu besiegen. Und man ist nicht jeden Tag gleich stark, um den Kampf gegen ihn aufzunehmen. Der US-amerikanische Autor und Motivationstrainer Jim Rohn erkannte ganz treffend:

„Motivation lässt dich loslegen. Die Gewohnheit lässt dich weitermachen.“

Darum müssen wir im ersten Schritt etwas für uns finden, dass uns motiviert. Das könnte Folgendes sein:

  • Bei gewünschter Gewichtsveränderung: Ein Foto, dass Dich oder jemand anderen mit Deiner Wunschfigur zeigt.
  • Bei der Umstellung auf eine vegetarische oder vegane Ernährung: Bilder von saftigem Obst und Gemüse oder von niedlichen Nutztieren, die Du auf gar keinen Fall auf Deinem Teller haben möchtest.
  • Bei dem Versuch, mehr Sport in den Alltag zu integrieren: Sportsachen in Deinen Lieblingsfarben und Mustern, die Dir direkt beim Anblick Lust auf das nächste Workout machen.
  • Bei dem Wunsch, regelmäßig Yoga und Meditationen zur Entspannung zu praktizieren: Ein Platz in Deiner Wohnung, der Ruhe ausstrahlt und an den Du vielleicht eine duftende Kerze stellst und eine schöne Yogamatte legst.

Kleine Schritte zum großen Ziel

Wir sollten uns die Umstellung auf eine gesunde Ernährung und einen gesunden Lebensstil so angenehm wie möglich gestalten. Denn es soll Spaß machen! Dabei empfehle ich kleine, langsame Schritte zu machen, denn eine Gewohnheitsänderung ist ein Marathon und kein Sprint. Will heißen, es dauert eine Weile, damit sich neue Routinen im Alltag etablieren. Um genau zu sein, dauert es laut Wissenschaft rund 66 Tage. In diesen 66 Tagen wird in einem Bereich Deines Gehirns Deine Willenskraft ähnlich wie ein Muskel trainiert. Wenn Du Dir also vorgenommen hast, jeden Tag mittags einen Salat zu essen und es auch tust, sind Deine Denkmuster nach diesen rund 66 Tagen umprogrammiert. Das Gute ist, dass sich aus einer neuen, für Dich positiven Gewohnheit, automatisch weitere entwickeln können. Denn Dein Körper merkt den positiven Effekt, fühlt sich wohl und will mehr davon.

Wie fange ich am besten an?

Am besten suchst Du Dir etwas ganz Banales, von dem Du weißt, dass Du es wirklich einfach umsetzen kannst. Ich trinke morgens zum Beispiel immer ein großes Glas warmes Wasser. Das dient der Entgiftung und gibt dem Körper einen Teil der Flüssigkeit zurück, die wir nachts ausschwitzen. Sollte das in der ersten Morgenhektik mal untergehen, werde ich durch einen trockenen Mund und ein großes Durstgefühl sofort daran erinnert und hole das sofort nach. Zusätzlich den Saft einer halben Zitrone hineingepresst, ist übrigens prima für den Säure-Basenhaushalt und versorgt Dich zum Tagesstart direkt mit einer Portion Vitamin C.

Diese Dinge könntest Du zum Beispiel auch noch ganz einfach in Deinen Alltag integrieren:

  • Mach’ jeden Morgen während des Zähneputzens Kniebeugen. Das ist nicht sonderlich aufwändig, tut aber Deinen Oberschenkeln, dem Bauch und Deiner Pomuskulatur gut.
  • Greif beim ersten Hungergefühl erst einmal zu einem Glas Wasser. Durst fühlt sich nämlich für den Körper genauso an wie Hunger und deswegen verwechseln wir es oft.
  • Geh’ jeden Abend nach dem Essen noch einmal mindestens 10 min. um den Block. Die Bewegung tut nicht nur Deinem Körper und Geist sondern auch Deiner Verdauung gut.

Merkst Du nach ein paar Wochen, dass sich diese kleinen, neuen Routinen gut anfühlen, wirst Du aus Dir heraus den nächsten Step wagen und vielleicht neue Lebensmittel ausprobieren oder regelmäßig eine halbe Stunde laufen gehen. Probiere es einfach aus. Du kannst nur gewinnen.

Wenn Du Unterstützung dabei benötigst, einen gesünderen Lebensstil in Deinen Alltag zu integrieren, ruf mich an oder schreibe mir eine Nachricht. Ich helfe Dir gern!

 

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hallo, ich bin Jean,

Deine ganzheitliche Gesundheits- und Ernährungsberaterin! 

Fühlst Du Dich ständig schlapp, leidest unter gesundheitlichen Problemen oder möchtest Dich einfach endlich gesünder ernähren? Dann bin ich die richtige Partnerin an Deiner Seite, die Dich auf Deinem Weg zu einem nachhaltig gesünderen Lebensstil begleitet.

So kann ich dir helfen

Ganzheitliche Beratung

Ob in einem persönlichen Gespräch, telefonisch oder per Video-Chat – ich berate Dich gern bei Deinen individuellen gesundheitlichen Problemen.